Robert-Stolz-Straße 33

Bavaria-Ärztehaus

67433 Neustadt an der Weinstraße

© 2018  Dr. Frank Neuwinger

Atemwegserkrankungen bei Kindern

 

Akute und chronische Atemwegserkrankungen gehören zu den häufigsten medizinischen Problemen des Kindesalters. Hierzu zählen insbesondere die Folgen von Frühgeburtlichkeit, angeborene Fehlbildungen der Atemwege (beispielsweise Verengungen von Bronchien oder der Luftröhre, Erkrankugnen des Kehlkopf-, Luftröhren- oder Bronchialknorpels, erbliche Lungenerkrankungen wie die Mukoviszidose und die primäre Ziliendyskinesie.  Daneben gibt es zahlreiche infektiöse und entzündliche Atemwegserkrankungen, die in jedem Lebensalter auftreten können.

Auch Kindern mit schweren Grunderkrankungen wie z.B. Stoffwechselerkrankungen, neuromuskulären Erkrankungen, Immundefekte, kindlicher Cerebralparese, Down-Syndrom, bösartigen Tumoren, rheumatischen Erkrankungen oder nach einer Organtransplantation können eine Lungenerkrankung entwickeln, welche einer sehr spezialisierten Behandlung bedarf.

Mit am häufigsten sind die allergischen Atemwegserkrankungen wie z.B. der Heuschnupfen und das allergische Asthma bronchiale. In Deutschland erkranken etwa 10 bis 15% der Kinder und etwa 5-7% der Erwachsenen an Asthma. Somit ist das Asthma bronchiale die häufigste chronische Erkrankung im Kindesalter. Etwa jedes 8. Kind unter 10 Jahren und jedes 10. Kind unter 15 Jahren leidet in Deutschland darunter

Auch schlafbezogene Störungen der Atmung im Kindesalter wie das chronische Schnarchen (10% aller Kinder) und die obstruktive Schlafapnoe (1% aller Kinder) gewinnen zunehmend an Bedeutung.

 

 

An diagnostischen Möglichkeiten stehen unmittelbar zur Verfügung:

 

  • Lungenfunktionsuntersuchung mit Spirometrie, Ganzkörperplethysmographie, Broncho-Spasmolyse Test, Metacholin-Provokation, geplant ist auch eine Laufband-Provokation

  • Messung des nasalen- und exhalierten Stickstoffmonoxid (NO).

  • Messung der Sauerstoffkonzentration des Blutes (Pulsoxymetrie)

  • Allergiediagnostik: Pricktest, RAST-Test, Provokationstest (nasal)

 

 

In Zusammenarbeit mit den umliegenden Kinderkliniken:

 

  • Schweißtest: Pilocarpin-Iontophorese mit direkter Chlorid-Messung bei Verdacht auf Mukoviszidose.

  • Schlaflabor: bei Erkrankungen mit Störungen der Atmung im Schlaf. kardio-respiratorische Polygraphie und Polysomnographie, nicht-invasive Messung der Blutgase.

  • Endoskopie: flexible, digitale Endoskopie von Rachen, Kehlkopf, Luftröhre du Bronchien (Bronchoskopie), Broncho-alveoläre Lavage.

 

 

In Zusammenarbeit mit spezialisierten Zentren

  • Zilien-Diagnostik bei Verdacht auf eine primäre Ziliendyskinesie
     

Kinderlungenheilkunde

Was ist Kinderpneumologie?

 

Kinderpneumologie oder Kinderlungenheilkunde ist ein Spezialgebiet innerhalb der Kinder- und Jugendmedizin. Es umfasst Erkrankungen der oberen Atemwege, der Lunge, der Atemmuskulatur und des Brustkorbes bei Kindern und Jugendlichen. Kinder-Pneumologen sind Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin die eine insgesamt 3-jährige Zusatzausbildung auf dem Gebiet der kindlichen Atemwegserkrankungen in einem spezialisierten Zentrum absolviert haben. Die Atemwege beginnen an der Nase und schließen auch den Bereich der Nasennebenhöhlen, der Ohren, des Rachens und Kehlkopfs mit Luftröhre und Bronchien bis in die Lungenbläschen ein. Bei Neugeborenen, Säuglingen, Kindern und Jugendlichen treten alterstypisch eine Reihe von Störungen auf mit Ursachen und Symptomen, die deutlich von denjenigen bei Erwachsenen abweichen.